Getanzter Ostergruss

Aktualisiert: 4. Apr. 2021


Kann man Osterfreude tanzen? «Klar!», sagt sich die Katholische Kirche Stadt Luzern und tanzt den Jerusalema-Dance in österlicher Weise. Das Video zeigt eine lebendige, vielfältige und kreative Kirche. Dazu passt auch die spezielle Musik.

Getanzt wird in allen Pfarreien der Stadt, mal vor den Kirchen, mal drinnen. Mitgemacht haben kirchliche Mitarbeitende, aber auch Jugendgruppen und Freiwillige: die Ministrantinnen und Ministranten und die KAB St. Maria, die Pfadi Reuss, der Blauring St. Johannes und der Kinder- und Jugendchor St. Anton – St. Michael. Mit dabei waren zudem die Philippinische Mission und die afrikanischen Schwestern vom Kloster Gerlisberg. Insgesamt wirkten über 100 Tänzerinnen und Tänzer mit.

Eine Besonderheit des Jerusalema-Dance-Videos der Katholischen Kirche Stadt Luzern ist auch die Musik. Zu hören ist nicht das Originallied von Master KG, sondern Wolfgang Sieber an der Grossen Orgel der Hofkirche, der für diese Produktion seinen eigenen Orgel-Satz improvisierte. Dazu hat der Musiker Simon Wunderlin seine Rhythmen und Beats beigesteuert.

Gemeinsam mit dem Kreativatelier GANGO LUEGE (Filmproduktion) aus Luze